Obscene Messe - Erotic BDSM & Fetish Fair - Intro Teaser

Gutes "böses" Bondage
Kleingruppen-Workshop: Bondage für "Böse"

Nr. 018|Raum 2|01.04.2023 von 18:30 bis 21:30 Uhr

Beschreibung

Leiden, Lust, Dominanz, Hingabe oder einfach zur Bestrafung... Schmerz und Seile bieten so viele Möglichkeiten unser Spiel zu erweitern. In diesem Workshop geht es um “böse” Seile... (re-)strikt(iv)e bis schmerzhafte Fesselungen und das besonders spannende Predicament Bondage, wo der sub in die unglückliche Lage gebracht wird zwischen zwei unangenehmen Positionen zu unterscheiden. - Ja, ich bin ein Sadist und genieße dies. Ihr auch?

Im Fokus stehen dabei Themen wie

  • Sicherheit (vor allem Weil Schmerz als Warnsignal wegfällt)
  • das Erreichen des Sub-Space und die Auswirkungen
  • sehr enge aber (relativ) ungefährliches Fesselungen
  • Impact-Play, TT und CBT Positionen mit dem Seil
  • Das Seil als (leichtes bis sehr hartes) Schlagwerkzeug
  • Torture Ropes (also Seile und Knoten, die gezielt Schmerzen verursachen)
  • Devotion Positionen die unser Partner lange halten kann, und die mit der Zeit den Willen brechen können
  • Predicament Bondages und Semi-Suspension
  • Die Kombination mit Intim-Fesselungen und kinky Spiel
  • Zeit zum Ausprobieren und austauschen

Die genauen Inhalte richten sich auch an die Schwerpunkte und Interessen der Teilnehmer. Schmerzen sind eine sehr subjektive Sache und das, was für den einen genau das richtige Maß zwischen Lust und Leiden bringt, ist für die andere einfach nur unangenehm und umgekehrt. Daher wird ebenfalls ein Teil des Kurses das gemeinsame Ausprobieren und erfahren sein, so dass jeder seinen persönlichen Weg der Lust hierbei finden kann.

Zielgruppe

Riggers und Models mit (ersten) Erfahrungen, die gerne tiefer in den Bereich Lust und Schmerzen eintauchen wollen und vielleicht hier auch bereits erste Erfahrungen gesammelt haben. Der Kurs ist nicht für absolute Anfänger geeignet.

Voraussetzungen

Die Teilnehmer sollten eine kippsichere SCT und idealerweise einen Oberkörperharness (wie einen TK) fesseln können. Wir werden beides nochmals wiederholen. Außerdem Voraussetzung ist eine gute Kommunikation zwischen Dom und Sub, ein grundlegendes Körpergefühl beim Sub für gute und schlechte Schmerzen, sowie die Fähigkeit, ein Stoppwort klar und rechtzeitig zu kommunizieren. Beim Dom, dass er seinen Sub kennt, rechtzeitig reagieren und auffangen kann, wenn notwendig. Der Kurs ist ein intensiver Kleingruppen-Kurs. Es darf nackt teilgenommen werden.

Organisatorisches

Mitzubringen sind idealerweise eigene Seile aus Hanf oder Jute in dick und dünn. Vor allem für Intim-Fesselungen sind eigene dünne Seile zu empfehlen. Es können Intimseile vor Ort erworben werden. Bitte Handtuch oder Matte mitbringen für Bodenfesselungen.